Buchrezension „Rezepte für einen italiensichen Sommer“

Heute möchte ich euch ein ganz besonderes Kochbuch vorstellen, welches schon jetzt, zu meinen Lieblings-Kochbüchern gehört und mich ständig zu neuen Gerichten inspiriert.

Besonders zu erwähnen wäre hier, dass es sich hier um den Nachfolger des Bestsellers „Der Silberlöffel“ handelt und das will schon etwas heißen! 😉

Rezepte für einen italienischen Sommer

Der Inhalt (Quelle: edel.com)

„Rezepte für einen italienischen Sommer“ ist das perfekte Sommerkochbuch für Liebhaber der italienischen Küche. Ob für ein Picknick, Grillen mit der Familie oder für rauschende Sommerfeste, Rezepte für einen italienischen Sommer präsentiert 380 leicht nachzukochende, authentische Rezepte für alle Gelegenheiten. Zusammengestellt von den Herausgebern der Bibel der italienischen Küche – dem berühmten Silberlöffel.

 Die italienische Küche zählt zu den beliebtesten Küchen der Welt. In ihrer Einfachheit und Unverfälschtheit bringt sie die wundervollen frischen Zutaten der Sommermonate –  Tomaten, frische Kräuter, Erbsen, Bohnen, Auberginen oder Beeren – am besten zur Geltung. Die köstlichen Rezepte in diesem Buch, die sich problemlos in jeder Küche zubereiten lassen, ermöglichen Ihnen, wunderbare saisonale Gerichte zur kreieren. Die malerischen Fotografien des preisgekrönten Fotografen Joel Meyerowitz und die köstlichen Foodfotografien von Andy Sewell bringen Ihnen den Zauber eines italienischen Sommers auf den Tisch – ganz gleich, wo Sie sich befinden.

Meine Meinung:

Der Sommer ist gefühlt vorbei, doch mit diesem Kochbuch kann man sich den Sommer das ganze Jahr auf den Teller holen. Bereits auf den ersten Blick macht dieses Kochbuch einen sehr hochwertigen Eindruck und ich kann gerne verraten, dass man auch vom Inhalt nicht enttäuscht werden wird. Das Buchcover wurde künstlerisch sehr ansprechend gestaltet und die drei knallroten-Tomaten, welche gemalt wurden, passen sehr gut zu Italien und machen Lust darauf, sich die Rezepte im Buch näher anzuschauen.

Auf den ersten Seiten erfährt man in einer kurzen Einleitung, dass der Sommer für Italiener gleichzusetzen ist, mit Ferien und Erholung. So trifft man sich gerne und isst gemeinsam und natürlich dürfen hier auch nicht die vielen, bunten Feste nicht fehlen. Es gibt viele kulinarische Highlights, welche die italienische Küche zu bieten hat und die in diesem Kochbuch natürlich auch zu finden sind. Eine Übersicht der kulinarischen Feste und ein saisonaler Lebensmittel-Kalender sind gleicherweise auf den nächsten Seiten zu finden.

Das Kochbuch ist in folgende Kapitel unterteilt, wo man die dazugehörigen Rezepte nachschlagen kann:

– Picknick

– Salate

-Grillen

– Leichte Mittag- und Abendessen

– Sommerfeste

-Desserts

-Eiscreme und Getränke

Alle Rezepte (mehr als 350!) sind sehr übersichtlich und leicht verständlich erklärt, so dass man direkt mit dem Kochen beginnen kann. Die zahlreichen farbigen Illustrationen im Buch gefallen mir hier übrigens besonders gut, denn  die großformatigen Fotos vermitteln den Eindruck von Sommer, Sonne und der italienischen Landschaft und auch die  Gerichte, wurden hier richtig gut in Szene gesetzt und lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Hier einige Beispiele:

CIMG4963

CIMG4962

CIMG4965 Auch findet man viele, italienische Klassiker, wie z.B. „Vitello tonnato“, „Zabaglione“ oder auch „Bruschetta mit Tomaten“ wieder. Neben diesen Klassikern gibt es aber viele, weitere, richtig tolle Rezepte, die man so vielleicht noch nicht kennt wie z.B.  „Thunfischsteaks mit Kartoffeln und Honigsauce“, „Ringelblumenrisotto“ oder auch „Zuckerschotensalat mit Radicchio und Pute“. Generell sind die Rezepte sehr vielfältig und kreativ und können auch gut nach den eigenen Geschmack umgewandelt werden.

Mir persönlich haben es besonders die Desserts angetan und ich habe auch schon einige Rezepte ausprobiert und war jedesmal vom Ergebnis begeistert. Eines meiner Lieblingsrezepte ist das Rezept für „gefüllte Pfirsiche“, welches ich euch in nächster Zeit gerne näher vorstellen möchte. Hier ein Bild von diesem herrlichen Rezept, so wie man es im Kochbuch auch wiederfindet:

CIMG4973

Wer kann hier schon wiederstehen?!

Abschließend findet man auf den letzten Seiten ein umfangreiches und gut strukturiertes Rezepteverzeichnis und das Register, welches einem das Suchen nach bestimmten Rezepten erleichtert.

„Rezepte für einen italienischen Sommer“ ist zu einen meiner Lieblingskochbücher geworden und ich möchte es in meinem Buchregal nicht mehr missen.

Ein Kochbuch, welches inspiriert und ohne viel Schnörkel auskommt. Einfache und edle Rezepte sind ebenso zu finden, wie die italienischen Klassiker – für mich eine wirklich tolle Kombination!

Mehr Informationen über das Buch findet ihr hier.

Meine Bewertung: ♥♥♥♥♥ (von ♥♥♥♥♥)

Ein herzliches Dankeschön geht an Edel, die mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gesellt haben.Vielen Dank!!! :-).

Gewinnerbekanntgabe zur Aktion „Blogger schenken Lesefreude“

Hallo ihr Lieben,

die glücklichen Gewinner meiner Verlosung zum Welttag des Buches stehen fest *freu* :-).

Über das Buch „Kaffeekränzchen“ darf sich freuen….

Gewinner KaffeeSteffi! 🙂

Herzlichen Glückwunsch

Über „Zombie-Cupcakes“ darf sich freuen…

Gewinner_Zombie Cupcakes

 Sami! 🙂

Herzlichen Glückwunsch

Eine Gewinnbenachrichtigung per E-Mail ist unterwegs. Bitte meldet euch innerhalb von 7 Tagen bei mir und teilt mir eure Adresse mit.

Wenn ihr euch innerhalb der 7 Tage nicht bei mir melden solltet, dann verfällt euer Gewinnanspruch leider, und ich werde neu auslosen.

Ganz herzlich möchte ich mich bei allen, die teilgenommen haben, bedanken! Es war wirklich sehr spannend für mich, eure Kommentare zu lesen ;-).

Vielen Dank und liebe Grüße

eure Jane♥

Für euch getestet: Die neuen #BooHuus von #Leibniz

Seit dem 01.Apirl 2014 sind die kleinen, leckeren Gespenster, auch „BooHuus“ genannt, von der Firma Leibniz im Handel zu finden. Wer die leckeren Butterkekse von Leibniz mag, der wird auch die BooHuus lieben, denn diese schmecken genauso gut wie der originale Butterkeks, haben aber eine gespenstische Form und besonders Kinder werden die kleinen Kekse lieben ♥! Und so sehen die BooHuus aus:

CIMG4835

Es gibt insgesamt 7 unterschiedliche Geisterfiguren mit den Namen:

Bob, Elli, Mia, Timmi, Lenny, Rosi und Max.

(Die Namen findet man übrigens auf der Rückseite der Verpackung wieder)

Aber mir persönlich hat es das kleine Gespenst „Rosi“ besonders angetan.

Hier seht ihr „Rosi“ auf meiner Kakaotasse sitzen 😉.

CIMG4850

Ich liebe es, wenn man knackige Kekse in Kakao oder Kaffee tunkt! *lecker*

In einem 160g Paket befinden sich vier Portionspackungen mit jeweils fünf Keksen á 40 Gramm. Die Kekse haben 477 kcal pro 100 Gramm.

Meine Bewertung:

Die Kekse sehen sehr freundlich aus und schmecken wirklich sehr gut und besonders Kinder werden die gespenstischen Kekse allein wegen ihrer Form lieben.

Die BooHuus sind sehr knackig und schmecken typisch nach Butterkeks, eigentlich gibt es hier keinen großen Unterschied zu den originalen Butterkeksen.  

Allerdings sollte man nicht zu viel von den Keksen naschen, da diese sich sehr schnell auf den Hüften bemerkbar machen werden.

Naschen in gesunden Maßen ist hier aber erlaubt und auch z.B. für Kindergeburtstage oder zu Halloween kann ich mir die Kekse sehr gut vorstellen.

Ich kann euch die BooHuus gerne weiterempfehlen, denn mir haben die Kekse wirklich sehr gut geschmeckt und sie sehen nebenbei auch noch ganz toll aus ;-).

Ein herzliches Dankeschön geht an die Firma Leibniz, die mir freundlicherweise ein Testpaket geschickt hat. Vielen Dank ♥!!!